Vereinsgründung

Neue Mitglieder sind jederzeit gerne willkommen und melden sich am einfachsten per Mail beim Aktuar an. Martin Jäger, jama@ggaweb.ch oder 079 20 80 240. Der Jahresbeitrag beträt mindestens CHF 20.- pro Person.
Statuten-der-IG-Sezner-UmSu-Grenerberg

Die Hauptargumente der IG Sezner UmSu-Grenerberg kurz zusammengefasst:

Die irreparablen Eingriffe in die Natur auf bis zu 2‘400 Metern Höhe stehen in keinem Verhältnis zum realisierbaren Energiegewinn, müssen doch zur Kompensation eines einzigen Schweizer Atomkraftwerkes je nach Kapazität  zwischen 1'400 und 2'000 solcher Windgeneratoren erbaut werden. Dazu kommt der Bau von Gaskraftwerken, welche im Standby-Betrieb darauf warten, die elektrische Energie auch in windarmen Zeiten verfügbar zu machen.

Für Zufahrtstrassen und Bauplätze werden viele Hektaren Kultur- und Weideland geopfert, zubetoniert oder einfach zu Schotterplätzen umgepflügt.

Die Schweiz ist kein Windland. Vergleiche von bisher installierten Windgeneratoren zeigen über Jahre gemessen klar auf, dass Windanlagen in Meeresnähe 2-3 mal mehr Energie liefern, als in der Schweiz installierte Anlagen, z.B. auf dem Gütsch ob Andermatt! Hier entspricht die Produktion etwa 1‘300 Stunden Voll-Last pro Jahr gegenüber bis zu 4‘000 Stunden in Meeresnähe.

Die Initianten rechnen in ihrer Prognose für Steuereinnahmen und Baurechtszinsen trotzdem hartnäckig mit fast doppelten Werten, nämlich bis zu 2‘500 Stunden. Richtig ist jedoch, dass sich der Profit des Surselva-Projektes „Parc da Vent“ für die Ersteller vor allem durch die vom Bund gesprochenen Subventionen (KEV) rechnet, welche für Strom aus Windenergie drei Mal mehr bezahlt, als für Strom aus Wasserkraft!

Mit dem Bau des Windparks Surselva wechselt die Touristiklandschaft Lugnez-Obersaxen ihren Charakter vom Tourismus- zum Industriegebiet. Im gigantischen Projekt „Windpark Surselva“ ist der Bau von mehr Windgeneratoren geplant, als bisher in der ganzen Schweiz erstellt wurden! 

Seit mehreren Jahrzehnten setzen das Lugnez und Obersaxen auf die Entwicklung des sanften Tourismus für Familien und Wanderer. Mit diesem Projekt wird das Naherholungs­gebiet Surselva gerade für die typischen Surselva-Touristen unattraktiv. Die heute attraktiven Wanderziele Titschal, Piz Val Gronda, Um Su, Piz Gren verkommen zu grünen Punkten in einer Wind-Industrie-Landschaft.

Nachhaltig am Projekt Windpark Surselva ist einzig die Zerstörung der Landschaft!